Lichttherapie

Bei zahlreichen vegetativen Störungen ist Lichtbestrahlung von Bedeutung. Das beste Beispiel sind depressive Erkrankungen, insbesondere die Depressionen, die gehäuft in den dunklen Jahreszeiten auftreten. Mit der Belichtung der Netzhaut wird über die Sehbahn die Zirbeldrüse und die dortige Hormonproduktion beeinflußt. Im Mittelpunkt steht Melatonin, das in höherer Dosis Depressionen verursacht und zu Müdigkeit führt. Lichtgabe unterdrückt die Melatoninproduktion. In unserem Therapiegerät wird die Netzhaut mit 10.000 Lux belichtet. UV-Strahlung und Infrarotstrahlung werden herausgefiltert, so daß es sich um ein Sonnenlichtspektrum handelt, welches frei von augenschädlichen Strahlen ist.

Anwendungsbereiche:

  • Depressionen
  • Störungen des Tag-Nacht-Rhythmus, z.B. Schichtarbeit, Jet-Lag nach Transatlantikflügen
  • Schlafstörungen
  • Menstruationsstörungen und prämenstruelle Störungen


Gegenanzeigen:

  • Lichtunverträglichkeit
  • Konjunktivitis


Dauer der Anwendung:
30 Minuten
8 - 12 Sitzungen sind mindestens erforderlich, um einen ausreichenden Therapieeffekt zu erzielen.

Zur Behandlung ist eine Terminabsprache notwendig